Vor dem Mannschaftstraining geht es an die Gewichte. Kissamikos FC II Zweite griechische Liga II Kreta 

Kissamikos FC

Zu Gast in der zweiten griechischen Liga


Als ich das erste mal das Trainingsgelände betrete weiß ich noch nicht genau, welches Team hier trainiert. Eine kleine Gruppe von Grundschülern sprintet nach dem Pfiff der Pfeife auf der Laufbahn, die sich um den Platz zieht. Auf einem weißen Container lese ich das erste mal den Schriftzug des Vereins, der hier trainiert - Kissamikos FC.

Um 9.00Uhr startet das Training am Montag morgen. Die Sonne steht noch tief und die Bedingungen für ein Spiel mit dem runden Leder sind optimal. Ich mache mich auf den Weg. Angekommen am Trainingsgelände sehe ich erst einmal niemanden. Die Uhr tickt und mit dem Schrumpfen der verbleibenden Minuten bis zum Trainingsbeginn trudeln die Spieler langsam ein. Sie steigen aus den Autos, greifen ihre Kulturbeutel und verschwinden in dem weißen Überseecontainer - bis auf einer. Im Glauben es handle sich hier um die Person, mit der ich telefoniert habe, sage ich Hallo. Nein, wir haben nicht telefoniert. Und nein, ich bin nich hier, um mit zu trainieren. "Ahhh, Merkel" - ist sein Kommentar als ich ihm erkläre, dass ich aus Deutschland komme. Ich bin mir sicher, dass vor ein paar Jahren hier "Bayern München! Bayern München!" zu hören gewesen wäre. Viel Zeit darüber nachzudenken bleibt mir aber nicht. Ich werde nun in den Container gebeten und stelle fest, dass dieser in zwei Bereiche unterteilt ist. Teilbereich I stellt die Umkleiden und Duschen dar, Teilbereich II ist ein auf das Minimum reduziertes Büro, dass nicht viel mehr Platz als für zwei Stühle und einen Schreibtisch bietet. Ich werde herzlich begrüßt und stelle mich und mein Vorhaben kurz vor, denn hier weiß noch niemand davon. Aber das ist kein Problem. Ich bekomme alle Freiheiten und verlasse mit Trainer und Co-Trainer das Büro. Das Training beginnt. Da am Nachmittag eine zweite Einheit stattfindet, widmet sich die Erste voll und ganz der Kondition. Ich fotografiere das Zirkeltraining und schnell fällt mir eine Tätowierung auf. Sie zeigt das Portrait eines Mannes mit Hut und sitzt auf dem Oberschenkel der Nummer 10. Die Hose ist hochgekrempelt und erinnert so an Cristiano Ronaldos Präsentation seiner Oberschenkelmuskulatur. Man erklärt mir, dass es sich bei dem Unbekannten um Mario Martinez handelt und der habe schließlich gegen Barcelona & Messi das Siegestor geschossen als er noch in der ersten spanischen Liga gespielt hat. Wen das Tattoo auf dem Oberschenkel zeigt traue ich mich nicht nachzufragen. Die Angst vor einem Sprung ins Fettnäpfchen ist mir zu groß. Die erste Trainingseinheit endet. 

Um 17.00Uhr geht es weiter. Kurzes Einlaufen, dann Torschüsse und schon werden die Leibchen verteilt. Die Tore werden von links nach rechts gerollt. Los gehts. Das Spiel endet. Ich denke es ist Zeit für das ein oder andere Portrait. Ich gehe auf den tätowierten Superstar des Teams zu und frage nach einem Bild. Der Verschluss öffnet und schließt sich und das Portrait erscheint auf der Rückseite der Kamera. Ich zeige es kurz her. Bevor Mario Martinez mir seine Mailadresse gibt, verschwindet er in der Kabine. Ich warte und überlege, ob ich ihn richtig verstanden habe. Ein Spieler nach dem anderen verlässt das Trainingsgelände. Jetzt bin ich mir sicher, dass wir uns missverstanden haben. Die beiden Torhüter machen noch einige spezielle Übungen und sind die letzten auf dem Platz. Nachdem ich auch von den beiden Hochgewachsenen ein Portrait gemacht habe, verlasse ich langsam das Gelände. Ich bin 100m vom Platz entfernt als neben mir ein roter FIAT Panda, besetzt mit drei Spielern inklusive Kulturtaschen, hält und mich einer mit den Worten "Ey my friend" begrüßt. Auf dem Beifahrersitz des vom griechischen Verkehr gezeichneten Wagens sitzt Mario Martinez. Ich reiche Stift und Papier und bekomme im Tausch dafür Mailadresse und Homepage. Eine kurze Verabschiedung, dann fährt das Trio ab.


Fotografien können auf die unterschiedlichste Art und Weise präsentiert werden, doch erst die passende Form vervollständigt diese. Bei diesem Projekt habe ich mich für eine Zeitungsvariante entschieden. Der NewspaperClub bietet ist eine gute Adresse für kleine Publikationen von Magazinen und Zeitungen.